Wandpaneele aus Stein: Gewinnung und Herstellung von Marmor

Wandpaneele aus Stein verhelfen Ihnen zu ein bisschen mehr Natur im eigenen Zuhause. Natürlich sollte es nicht irgendein Naturstein sein, sondern sie sollten sich gut überlegen, welches Material Sie einsetzen. Hierzulande ist beispielsweise Marmor einer der luxuriösesten Rohstoffe, doch grade das macht ihn so besonders. Wir zeigen Ihnen, wie Marmor gewonnen und hergestellt wird.

Entstehung

Marmor entsteht, wenn Dolomite, Kalkstein oder andere carbonatreiche Gesteine hohem Druck oder einer großen Hitze ausgesetzt sind. Es ist ein sogenanntes metamorphes Gestein, das im Erdinneren durch Hitze und Druck entsteht.

Gewinnung

Marmor, wie jedes andere Gestein auch, wird im Steinbruch gewonnen. Bereits in der Antike baute man Marmor in großen Mengen ab, zu der Zeit noch mithilfe von Wasser und Holz- oder Eisenkeilen. Heutzutage werden stattdessen allerdings Seilsägen und Schrämen eingesetzt, die die Gewinnung deutlich vereinfachen.

Gattersägen zerteilen die großen Gesteinsblöcke in zwei bis vier Zentimeter dicke Platten, die anschließend mit Steinsägen weiterverarbeitet und zugeschnitten werden.

Verwendung

In der Antike wurde Marmor vor allem für imposante Bau- und Kunstwerke genutzt, während er heutzutage eher in der Inneneinrichtung begehrt ist.

In Mittelmeerländern wird Marmor ganz selbstverständlich in der Küche, als Fußboden oder als Arbeitsoberfläche genutzt, da dort die Akzeptanz von Abnutzungserscheinungen größer ist als hierzulande.

Marmor ist in vielen unterschiedlichen Farben und Maserungen erhältlich, die maßgeblich von dem Ursprungsgestein abhängig sind. Auch die Gegend, aus der der Rohstoff stammt, beeinflusst die Optik. Deshalb sieht portugiesischer Marmor beispielsweise ganz anders aus als der, den man in der Regel in Griechenland oder Italien bekommt.