Group Fitness Trainer Ausbildung: Wie wird man Kursleiter?

Fitnesskurse sind derzeit im Trend und auch viele, die sonst nie ins Fitnessstudio gegangen wären, haben die vielfältigen Kurse für sich entdeckt. Mit der wachsenden Nachfrage nach Fitnesskursen müssen auch immer mehr Trainer eingestellt werden, die eine Group Fitness Trainer Ausbildung absolviert haben. Doch wie genau wird man ein gut ausgebildeter Trainer?

Voraussetzungen

Zunächst muss man einige Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört vor allem, dass man selber über eine gute körperliche Fitness verfügt. Ein blutiger Anfänger sollte als auf keinen Fall eine solche Ausbildung antreten. Hilfreich ist auch, wenn man bereits Kurse wie Zumba oder Bodyweight Training besucht hat und selber weiß, was ein Kurstrainer können sollte.
Zudem darf ein angehender Kursleiter keine Angst haben, sich vor Gruppen zu präsentieren, muss aufgeschlossen sein und ein gewisses Maß an Taktgefühl besitzen.

Die Ausbildung

Wenn man noch keine Ausbildung im Bereich Fitness hat, muss erst eine Grundausbildung absolviert werden, auf der alle weiter Fortbildungen aufbauen. Da es keine staatliche festgelegte Ausbildung als Fitnesstrainer gibt, ist es wichtig, sich für eine gute Ausbildungsakademie zu entscheiden. Die Kosten muss man, im Gegensatz zu einer herkömmlichen Ausbildung, selbst tragen. Im Idealfall entscheidet man sich für eine Grundausbildung, die über einen längeren Zeitraum geht, denn nur so kann man alle Inhalte wirklich gut verarbeiten. Alle anderen Ausbildungen bauen darauf auf. Je mehr Qualifikationen man hat, desto mehr Kurse kann man anbieten – so steigen auch die Jobchancen.

Bevor man sich für eine Ausbildung entscheidet, sollte man sich vorher genau informieren, welche Voraussetzungen es gibt, ob man die Lizenz regelmäßig verlängern muss und ob es die Möglichkeit einer Weiterbildung gibt. Wenn man gut vorbereitet ist, kann auch nichts mehr schiefgehen.